Liebe Waidringerinnen! Liebe Waidringer!

Bald gehen wir wieder einer besonderen Zeit entgegen – der Adventzeit.
Wir warten auf die Ankunft des Herrn, den Erlöser, auf die Geburt Jesu.
Es braucht dazu Vorbereitung und Einstimmung, damit wir offen werden für dieses Fest der Liebe.
Viele sinnvolle Bräuche sind bei den Menschen im Laufe der Zeit verloren gegangen, wenn ich nur an
die Bedeutung der Adventzeit mit dem Adventkranz, die Zeit der Stille, der Besinnung und vieles andere denke.
Diese Zeit ist heute mit Hektik und Geschäftigkeit, den vielen Weihnachtsmärkten und einem vollen Terminkalender gefüllt.
Wir leben in einer Zeit voller Veränderungen und Umbrüchen in der Kirche, im Staat und auf der ganzen Welt.
Die Unruhen und Bedrohungen, Katastrophen gehen an uns nicht spurlos vorbei.
Wir sind dankbar, dass wir in einem wunderschönen Land leben, auch wenn es die heile Welt bei uns nicht mehr gibt.
Vieles war für uns früher ganz selbstverständlich, dass zum Beispiel ein Priester alles Religiöse abgedeckt hat.
Immer mehr Pfarren müssen sich einen Priester teilen und deshalb fallen immer mehr Aufgaben den Pfarrassistent/Innen und
ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen zu. Sie werden für diese Dienste im Besonderen beauftragt.
So ist es auch in unserer Pfarrgemeinde, dass ich mehr und mehr Gottesdiensten vorstehe,
da ich nicht immer einen Priester zur Verfügung habe. Eine Christengemeinde lebt aber von den vielen Menschen,
die ihre Zeit, ihre Talente und ihre Kompetenzen einbringen und mittragen, dass das Glaubensleben nicht ganz verloren geht.

Die Sehnsucht der Menschen nach Orten, die ihnen wieder Halt und Hoffnung geben, nimmt wieder mehr zu.
Vielleicht sind die verschiedenen Angebote in der Adventzeit eine Möglichkeit eine Atempause einzulegen und aufzutanken.

Wir wünschen Euch allen eine besinnliche Adventzeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest – denn
„Gott schenkte Dir in Jesus,
alles was er hatte, Sein Liebstes!“

Eure Sr. M. Barbara Grundschober, Pfarrassistentin


 

kosaken


 

 WA Service